Das UTP Software Framework spiegelt die softwareseitige Umsetzung eines einheitlichen Konzeptes für Prüfsysteme im unserem Hause wider. Durch die Verwendung einer modularen Softwarearchitektur ermöglicht dieses Testsoftware-Framework einen einheitlichen Zugriff auf verschiedenste Hard- und Softwareressourcen. Der Zugriff kann lokal sowie über entfernte Systeme stattfinden.

Die Verwendung von Plugins gewährleistet eine exakt zugeschnittene Softwareumgebung und erlaubt gleichzeitig eine einfache Aktualisierung und Erweiterung. Bei der Entwicklung des UTP Software Frameworks steht eine leichte Einbindung der Programmiersysteme LabVIEW sowie TestStand von National Instruments im Vordergrund.

Folgende Plugins bilden das Grundgerüst des UTP Software Frameworks:

NOFFZ UTP Test Execution Frontend (TEF)

  • Anpassbare Oberfläche (erweiterbar durch kundenspezifische Vorgaben)
  • Auswahl der zu produzierenden Produktvariante
  • Steuerung von Testerübergreifenden parallel ablaufenden Testvorgängen
  • Anzeige des Testvorgangs

NOFFZ UTP Inbound Daten Management

  • Datenbankgestützte Konfiguration von Tester, Benutzer und Produktvarianten
  • Parameter und Grenzwerteinrichtung
  • Import- und Export Funktionalität
  • Optionale Konfigurationsoberfläche für das UTP TEF

NOFFZ UTP Outbound Data Management

  • Ablage ausgewählter Testergebnisse in einer einheitlichen Struktur
  • Optionale Oberfläche zur Anzeige von Testvorgängen für das UTP TEF

NOFFZ UTP Statistik

  • Schnittstellen zum UTP ODM
  • Einfache Statistische Auswertung basierend auf Daten vom UTP ODM
  • Yield, cpk Analysen und Histogramm Darstellung aller Messwerte
  • Auswahl auf Tester, Produkt und Maschinenebene
  • Optionale Oberfläche für das UTP TEF zur Anzeige der Statistiken

Desweiteren existieren Plugins für die Ansteuerung von Digital I/Os, Netzteilen, Digital-Multimetern, Scopes etc.
Mit NI Teststand als ausführendem Sequenzer und dem Einsatz von externen Bibliotheken diverser Programmiersysteme, wie z.B. LabVIEW, CVI, C/C++ oder .NET können flexible Prüfsequenzen für unterschiedliche Produktionsprozesse mit dem UTP Software Framework umgesetzt werden. Diese Abläufe finden ihre Anwendung beispielsweise  bei der automatischen optischen Inspektion, dem In-Circuit-Test, dem Funktionstest, sowie Analyse- und Reparaturplätzen.

Vorteile

  • Flexible, skalierbare Softwarelösung für Prüfsysteme
  • Modulare Softwarearchitektur
  • Integrierte Lösung mit TestStand, LabVIEW, .NET, CVI und weiteren Umgebungen
  • Kurze Entwicklungszeiten durch Standardisierung

Die UTP-Software ist eine flexible Softwarelösung zur Erstellung von AOI, FKT, ICT, Analyse- und Reparaturplätzen. Sie ermöglicht eine einfache Integration durch ein modulares Konzept und umfangreichen, vereinheitlichten Schnittstellen. Eine Besonderheit der UTP Software ist die Datenbankgestützte Architektur mit Typen- und Variantenhandling, als auch Testergebnis- und Reportfunktionalität.